Logo Home SAC JS SF
2021:JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezemberArchiv:Fotos + BerichteDeine Fotos übermitteln:Foto-Upload

Hochtour Grassen
G-Tour, 20.-21. August

Samstag
Beim Treffpunkt um 11:00 Uhr auf dem Viehmarkplatz in Grosshöchstetten gesellt sich auch Pesche für eine ‘Stipp-Visite’ dazu. Dann starten zwei Fahrzeuge mit sieben Teilnehmenden Richtung Sustenpass.
Beim Restaurant Hospiz auf dem Pass geniessen wir - Rosemarie, Hans T., Hans B., Paul, Ruedi, Markus F. und ich - eine kleine Stärkung. Mit den gepackten Rucksäcken starten wir vom Parkplatz Sustenbrüggli den ‘Leiterli’-Hüttenweg zur Sustlihütte.
Um ca. 16:00 Uhr erreichen wir die Hütte und verbringen die Zeit auf der Sonnenterrasse mit einem Apéro, Plaudern, Fachsimpeln und Üben von Seil- und Knotentechnik. Natürlich schauen wir uns auch das morgige Ziel vom Weitem an - das Gipfelkreuz auf dem Grassen ist gut ersichtlich.
Pünktlich zum Nachtessen erreichen unsere ‘Nachzügler’ Lisa, Pesche und Stefan die Hütte. Der Hüttenweg haben sie im Schnellzugtempo abgewandert!
Das gut organisierte Team der Sustlihütte verköstigt uns mit einem feinen Nachtessen.
Wanderzeit: 1 H / Aufstieg: 300 Höhenmeter / Wetter: gut, sonnig & leicht bewölkt

Sonntag
Um 07:50 Uhr starten wir zu unserem heutigen Ziel Grassen. Der alpine, angenehme Weg führt uns bis zum Gletscher ‘Stössenfirn’. Ab hier wird das mitgeführte Material benutzt: Seil, Steigeisen, Pickel. Der Gletscher ist gut zu machen. Beim Fixseil zum ‘Stössensattel, 2783müM, brauchen wir für die kurze Kletterpartie unsere Hände. Für unser grobes Material machen wir ein Depot, da der Weg über den Grat gut ohne Hilfsmittel zu bewältigen ist. Es ist herrlich, mal über die Schneefelder, mal über die Blocksteine zu gehen, mit dem Blick Richtung Titlis, zum Biwak runter oder auf die Seite Sustenpass. Das Biwak feiert an diesem Wochenende sein 50jähriges Jubiläum. Zwischendurch gelangen Alpklänge bis zu uns.
Pünktlich zur Mittagszeit erreichen wir den beliebten Gipfel Grassen, 2946 müM, geniessen die Aussicht und stärken uns. Wir wandern bis zum Depot auf dem gleichen Weg zurück. Nun heisst es Pickel fassen; wir werden instruiert, wie das Gehen in einem Schneefeld optimal ist. Vor uns liegt ein grosses Schneefeld zum Training bereit und wir nutzen dies aus und testen unser Können. Erste Ängste werden überwunden bis hin zur Freude über das Gleiten im Schnee.
Erneut heisst es Material an. Die drei Seilmannschaften sind wieder mit gespanntem Seil unterwegs. Ab rund 2300 müM bewegen wir uns wieder auf dem alpinen Weg, der uns zurück zur Sustlihütte führt. Erneut geniessen wir mit einem durstlöschenden Getränk die Sonneterrasse, bevor wir unser deponiertes Gepäck holen und den äusseren Hüttenweg unter die Füsse nehmen.
Auf dem Parkplatz Sustenbrüggli verabschieden wir uns. Wir hoffen alle auf eine ‘staulose’ Fahrt.
Wanderzeit: 6 H plus Zeit für Material an/ab / Aufstieg: 690 Höhemeter / Abstieg: 1038 Höhenmeter / Wetter: gut, sonnig & leicht bewölkt
Herzlichen Dank, Hans, es war eine sehr gut organisierte Tour, die die Vielfalt der Bewegungsarten in den Bergen widerspiegelt. Ich bin begeistert und freue mich auf weitere Hochtouren!
Astrid

 

© SAC Sektion Grosshöchstetten 1999 - 2021: 22 Jahre!