Logo Home SAC JS SF
2020:JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezemberArchiv:Fotos + BerichteDeine Fotos übermitteln:Foto-Upload

Besichtigung Fell-Gerberei Neuenschwander
Senioren, Dienstag 14. Januar

Ueli Neuenschwander startet mit 25 Wanderleuten bei schönstem Wetter um ca. 13.00 h vom Bahnhof Oberdiessbach aus. Er führt die Gruppe an all die wichtigen Stationen im Dorf, wo die Familiendynastie Neuenschwander nach und nach Ihre heute in 6. Generation geführte Fell-Gerberei aufgebaut hat. Es ist noch eine der ganz wenigen Fell-Gerbereien in der Schweiz, eine reguläre Ausbildung gibt es hierzulande nicht mehr.

Ueli weiss die Geschichte mit zahlreichen Anekdoten auszuschmücken. Arbeitsamkeit, Sparsamkeit, Genügsamkeit und ein glückliches Geschäftehändchen waren die Voraussetzungen um die heutige Firma aufbauen zu können. Ueli bringt uns auch kurz die Geschichte des Dorfes näher. Er berichtet über den Brand, der 80% der Häuser zerstörte, darüber, wie sie als Kind im Diessbach gebadet haben und vieles mehr. Wir fühlen uns in unsere Jugendzeit zurück versetzt.

Ueli N. reisst die Zuhörer mit seinen Schilderungen in den Bann

Die anschliessende Führung im Gerberei-Betrieb ist sehr eindrücklich. Rund 40 Arbeitsgänge sind nötig von der Lieferung der Rohware vom Schlachthof bis zum feinen Fell, das wunderbar aussieht und sich ebenso anfühlt. Aber dazwischen ist viel Arbeit. Teils mit Maschinen, doch muss jedes Fell einzeln in die Hand genommen und bearbeitet werden. Es ist keine Massenarbeit.

Für den Laien von aussen ist schwer verständlich wie die Arbeiter den kaum definierbaren Geruch ertragen können. Die beiden Führer durch den Betrieb machen aber darauf aufmerksam, dass man sich daran gewöhnt und dass er in keiner Weise gesundheitsschädigend wirkt. Alle hier Tätigen hätten bisher ein hohes Alter erreicht.

Tief beeindruckt von diesem recht alten und – nicht zuletzt wegen der Schmutzkonkurrenz aus aussereuropäischen Ländern – vermutlich eines Tages aussterbenden Gewerbes, schreiten wir zum Apero. Dieser wird in grosszügiger Weise von der Firma Neuenschwander offeriert.

Vielen Dank Ueli für Deine grosse Arbeit zur Vorbereitung und Durchführung dieses Nachmittags!

Ernst Zürcher


© SAC Sektion Grosshöchstetten 1999 - 2020: 21 Jahre!