Logo Home SAC JS SF
2020:JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezemberArchiv:Fotos + BerichteDeine Fotos übermitteln:Foto-Upload

Frühlings- respektive Herbstwanderung (Rundwanderung) Melchnau
SAC, Sonntag 11. Oktober 2020

Aus bekannten Gründen musste die Frühlingswanderung vom April 2020 abgesagt werden. Astrid Gisler, die Tourenleiterin, wollte die geplante und rekognoszierte Tour nicht ersatzlos streichen. Sie bot uns diese Tour als Herbstwanderung an.

Am Sonntag, 11. Oktober 2020, versammeln sich die Tourenleiterin und 12 Tourengäste um 08.00 Uhr auf dem Viehmarktplatz in Grosshöchstetten, alle gespannt auf die vielversprechende Wanderung im Oberaargau.
08.10 Uhr fahren wir ab in Richtung Melchnau. Einige von uns wählen die Route über Sumiswald, andere über Affoltern im Emmental.
09.00 Uhr begrüsst uns Astrid auf dem Parkplatz in Melchnau. Da die Zugsverbindung Grosshöchstetten – Melchnau an Sonntagen alles andere als ideal ist, verzichtete Astrid auf die Anreise mit den ÖV.

Wir starten auf 539 m die Wanderung, Astrid führt uns an, Robert hat den Überblick auf uns am Schluss der Gruppe. Der Weg führt an der Kirche vorbei, bald sind wir im Wald und bewegen uns Stufe um Stufe aufwärts, erreichen die Burgruine Grünenberg auf dem Schlossberg von Melchnau. Die Burg war der Stammsitz der Freiherren von Grünenberg ab Mitte des 12. bis Mitte des 15. Jahrhunderts. Mit Sorgfalt wurden Teile der Ruine restauriert. Gleich daneben liegen Überreste der Burg Langenstein.

Der Weg führt durch den Wald Richtung Gondiswil, vorbei den mehreren gepflegten Brätlistellen. Auf 709 m verlassen wir den Wald. Unglaublich, wir geniessen die prächtige Weitsicht in den Jura und das Mittelland. Weisse, schöne Wolken schmücken den blauen Himmel. Wir sind überwältigt. Viele von uns kennen die Gegend nicht.

Auf dem Weg über Gondiswil, Freibach bis zum Freibachmoos lassen wir die Blicke schweifen… soo schön. Den Schmidwald durchqueren wir. 11.50 Uhr machen wir Mittagshalt am Waldrand auf 723 m. Ein Teilnehmer springt über seinen Schatten. In der Regel verpflegt er sich Punkt 12.00 Uhr. Wir gönnen uns eine halbe Stunde Mittagsrast.

Bereits um 13.00 Uhr erreichen wir die Hochwacht bei Reisiswil. Wir besteigen den besonderen Turm. Er wurde an Stelle vom hölzernen Chutzentrum 1912 innerhalb von 6 Monaten gebaut, einer der ersten Türme aus armiertem Beton. Die Rundsicht auf dem 20 Meter hohen Turm mit dem Podest auf 802,8 m lässt keine Wünsche offen.
Im Restaurant Hochwacht machen wir Kaffeehalt. Zwei Strophen vom Oberaargauerlied verzieren in alter Schrift eine der Wände im Restaurant.

Nun führt der Weg talwärts über Ghürn zurück nach Melchnau. Die Teilnehmenden vergleichen die Anzahl der gemessenen Schritte und stellen grosse Unterschiede fest.
So oder so, gemäss der verlässlichen Karte haben wir 14. 5 km zurückgelegt. Alle sind zufrieden mit ihrer Leistung.

Astrid, vielen Dank für diese schöne Wanderung. Du hast uns durch eine prächtige Gegend geführt und deine erste Tour als Leiterin mit Bravour bestanden!

Doris Sägesser


© SAC Sektion Grosshöchstetten 1999 - 2021: 22 Jahre!