Logo Home SAC JS SF
2019:JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezemberArchiv:Fotos + BerichteDeine Fotos übermitteln:Foto-Upload

Skitour Buufal (obere Buufal 1937 m ü. M.)
G-Tour, Samstag 16. März 2019

Eigentlich war gemäss SAC-Programm eine Tour auf das Mäggisserehore geplant. Doch infolge der teilweise ergiebigen Schneefälle in dieser Woche und der vor allem in Gebieten oberhalb der Waldgrenze immer noch erheblichen und gestern noch grossen Lawinengefahr entschieden sich unsere erfahrenen Tourenleiter für eine andere Tour. Unser heutiges Ziel ist die obere Buufal. Der Wetterbericht für heute ist vielversprechend: ganzer Tag sonnig bei angenehmen Temperaturen.
Um 7 Uhr treffen wir uns auf dem Viehmarktplatz in Grosshöchstetten und kurz vor acht Uhr befinden wir uns bereits bei der Talstation des Skiliftes Rossberg (1140 m ü. M.) oberhalb von Oberwil im Simmental. An der heutigen Tour nehmen 5 Frauen und 12 Männer teil. Ueli Gerber konnte die Tour nicht leiten. Er musste sich infolge einer Grippe entschuldigen. Wir wünschen ihm gute Besserung. An seiner Stelle leitet Hans Thierstein die Tour.
Nach der Kontrolle der LVS starten wir kurz nach 8 Uhr in vier Gruppen. Jede Gruppe wird von einem Tourenleiter geführt. Es sind dies Hans Thierstein, Timmy Büeler, Hans Bigler und Niklaus Bühler. Zuerst geht es etwa 500 Meter entlang der Skipiste. Dann folgen wir der Strasse bis Schönenboden (1297 m ü. M.) und weiter nach Guebi. Dieser untere Teil der Tour ist fast allen von uns bestens bekannt, denn schon oft fand die SAC-Ausbildungstour zu Beginn einer Tourensaison am Fusse der Buufal statt. Ab Guebi beginnt der obere Teil der Tour. Dort ist die Schneedecke hart gefroren. Gestern muss es bis weit oben geregnet haben, denn im Schnee sind unverkennbar vereiste Wasserrinnen sichtbar. Das Wetter hält, was in den Vorhersagen versprochen wurde – Sonnenschein pur.
Ab der Höhe von etwa 1400 m beginnt der etwas steile Aufstieg zur Buufal. Spitzkehren waren angesagt und die an den Ausbildungstouren geübte Technik kommt zur Anwendung.
Um 10 Uhr, wir befinden uns auf einer Höhe von knapp 1700 m, gibt es eine Verschnaufpause. Danach nehmen wir die letzten rund 250 Höhenmeter in Angriff.
Schon um 11 Uhr gratulieren wir uns auf dem Gipfel Obere Buufal. Etwa eine halbe Stunde geniessen wir die wunderbare Aussicht bei perfektem Wetter. Es ist ziemlich windig. Wir entscheiden uns, auf dem Weg zurück einen windstilleren Platz zu suchen um unser Mittagspicknick einzunehmen.
Im oberen Stück gleicht die Abfahrt mehrheitlich einer Fahrt auf einer etwas vereisten Skipiste. Für die Pistenerfahrenen also kein Problem. Nach dem Mittagshalt im unteren Teil der Abfahrt ist Können gefragt und das Schneevergnügen wird durch brüchigen Schnee und Nassschneepassagen für einige zu einer Herausforderung. Zum Schluss geniessen wir noch eine kurze Abfahrt auf der Skipiste.
Um 13 Uhr sind alle wohlbehalten und zufrieden von der Tour zurück. Nach der doch anspruchsvollen Tour geniessen wir im Restaurant Niderhornblick einen wohlverdienten, frischen Abschlusstrunk.
Lieber Hans, liebe Tourenleiter, im Namen von allen Teilnehmenden danke ich für die sorgfältige Touren- und Routenwahl. Die Tour hat uns sehr gefallen.
Markus Sinniger

© SAC Sektion Grosshöchstetten 1999 - 2019: 20 Jahre!