Logo Home SAC JS SF
2019:JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezemberArchiv:Fotos + BerichteDeine Fotos übermitteln:Foto-Upload

Skitour Fürflue
G-Tour, Samstag 16. Februar 2019

Wir treffen uns 06.15 Uhr auf dem Viehmarktplatz in Grosshöchstetten und fahren
06.30 Uhr ab nach Lauenen. Bereits um 08.00 Uhr erreichen wir unser Ziel.
Fritz Hofer begrüsst die Teilnehmenden.

Auf dem G-Tourenprogramm war für heute das Lauenen Rothore vorgesehen. Fritz hat am Mittwoch das Gebiert nochmals rekognosziert. Die momentane Lawinensituation erlaubt die geplante Tour nicht. Unser Ziel ist nun die Fürflue.

08.30 Uhr sind die 5 Frauen und 15 Männer bereit zum Abmarsch. Wir sind in vier Gruppen eingeteilt und befinden uns auf 1243 m. Bei prächtigem Wetter führt uns der Weg taleinwärts entlang der Loipe. Es ist kalt. Für heute stimmen die Temperaturangeben der Wettervorhersage nicht ganz. Zum Glück beginnt bald der Aufstieg und unsere Hände werden wärmer.

Schritt für Schritt geht es aufwärts über Usseri Tüffi bis Flueweid auf 1507 m. Eine kleine Pause ist angesagt. Tenuerleichterung und etwas trinken sind willkommen.
Wir gehen weiter bis Schönenboden auf 1690 m und stärken uns für den Aufstieg.

Kurz vor Mittag erreichen wir die Fürflue auf 2131 m.
Wir geniessen die prächtige Aussicht und verpflegen uns aus dem Rucksack. Gegenüber liegt das Rothore. Wir können uns überzeugen, wie richtig der Entscheid von Fritz war, von diesem Gipfel abzusehen.

Um 13.00 Uhr machen wir uns bereit zur Abfahrt. Die Schneeverhältnisse lassen nichts zu wünschen übrig. Wer hätte das gedacht - einfach wunderbar. Unsere Spuren im Schnee lassen sich sehen.

Oha – wir müssen die Skier ausziehen und den Blattibach überqueren. Hier hinterlassen wir keine Spuren. Nun heisst es Felle montieren. Erneut überqueren wir den Bach. Uns erwartet ein kleiner Aufstieg von etwa 150 m entlang dem Fussweg Richtung Tossestand.

Ca. 170 m unter dem Gipfel Tossestand versorgen wir die Felle im Rucksack. Noch einmal haben wir Zeit und lassen unsere Blicke schweifen.

Auf geht’s zur letzten Abfahrt von heute. Schade, die Fahrten ins Tal gehen immer so schnell vorbei. Um 15.00 sind wir bei unseren Fahrzeugen. Im Restaurant Alpenland lassen wir die Tour ausklingen.

Fritz, im Namen der Teilnehmenden danke ich dir ganz herzlich für die Organisation. Dein Einsatz hat sich gelohnt. Du und alle weiteren Gruppenleiter, ihr habt uns einen wunderschönen Tag geschenkt.

Doris Sägesser

 

© SAC Sektion Grosshöchstetten 1999 - 2019: 20 Jahre!