Logo Home SAC JS SF
2018:JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezemberArchiv:Fotos + BerichteDeine Fotos übermitteln:Foto-Upload

Bergwanderung Bunderspitz 2546m
G-Tour, Sonntag 26. August 2018

Früh morgens trafen wir uns am Bahnhof Grosshöchstetten. Um 06:45 Uhr war Abfahrt mit dem Zug Richtung Thun. Unterwegs stiessen noch Eliane und Stefan dazu. Ab Thun war dann die aufgestellte Wandergruppe komplett. Mit 15 motivierten Frauen und Männer ging’s um 07:25 Uhr weiter nach Spiez. Kaum auf den Sitzen Platz genommen, durften wir auch schon wieder umsteigen, danach kurze Bahnfahrt bis Frutigen. Ab da konnten wir mit dem Bus des Autoverkehrs Frutigen-Adelboden weiterreisen. An der Haltestelle Oey bei Adelboden war Schluss mit Sitzen.
Um 08:45 Uhr ging’s mit eigener Muskelkraft weiter. Der Startpunkt lag auf 1'235 m.ü.M. Nach ca. 20 Minuten verliessen wir das kleine Teersträsschen. Entlang dem rauschenden Bunderlebächli marschierten wir grösstenteils im Wald.
Um 10:00 Uhr erreichten wir die Bonderalp auf 1'755 m.ü.M. Leider war das Berghaus geschlossen. Aber wir erfahrenen Wanderer konnten auf unseren Proviant im Rucksack zurückgreifen. Es gab auch die Möglichkeit Getränke, Käse, Wurst usw. im Selbstbedienungsladen zu erwerben.
Von der Terrasse aus hatten wir eine gute Sicht auf den Lohner und die Lohnerhütte. Einige von uns fanden, eine Wanderung dorthin würde sich auch lohnen. Unser Weg führte uns aber etwas links Richtung Bunderspitz.
Die Schneefallgrenze von letzter Nacht kam immer näher. Auf 2'330 m.ü.M. konnten wir tatsächlich frischen Schnee anfassen. Auf dieser Höhe begegneten wir auch dem Älpler-Ehepaar, das damit beschäftigt war, das Vieh nach unten zu treiben. Sie erklärten uns, dass die Kühe bei Neuschnee nach oben marschieren!
Um 12:15 Uhr erreichten wir den Bunderspitz, wo Paul Emden schon gemütlich am Boden sass. Er war unterwegs dem Hauptfeld entwischt und war nicht mehr zu bremsen. Somit hat Paul den Bergpreis gewonnen. Herzliche Gratulation!
Zusammen nahmen wir das Mittagessen bei ziemlich kalten Temperaturen ein. Kleidungsstücke wie Jacke, Kappen und Handschuhe, die schon länger nicht mehr gebraucht wurden, kamen zum Einsatz.
Leider wollten die Wolken die Sicht auf die schöne Bergwelt nicht frei geben. So entschlossen wir uns nach ca. 45 Minuten Mittagspause zum Abstieg gegen die Allmenalp. Über enge Spitzkehren stiegen wir auf kurzer Distanz von 2'395 m.ü.M. auf die obere Allme 2’014 m.ü.M. hinunter. Hier machten wir nochmals eine kurze Rast. Ja und die Wolken meinten es jetzt gut mit uns! Sie gaben nun die Sicht frei auf den Oeschinensee und das Blüemlisalphorn, Wilde Frau, Fründenhorn und Doldenhorn im Hintergrund. Nachdem sich alle an der schönen Bergwelt satt gesehen haben, nahmen wir die letzte Etappe in Angriff.
Um 15:00 Uhr erreichte eine zufriedene Wandertruppe die Gartenbeiz bei der Bergstation Allmenalp auf 1'725 m.ü.M. Zur Belohnung gab es kühle Getränke aus dem Brunnen. Als alle ihren Durst gestillt hatten, fuhren wir in zwei Gruppen mit der Gondel nach Kandersteg. Nach einem kurzen Fussmarsch trafen alle glücklich aber etwas müde beim Bahnhof ein. Wie meistens am Ziel erfrischten sich einige noch mit einem Eis. Über Frutigen, Spiez, Thun erreichten wir mit etwas Verspätung Grosshöchstetten, da eine Panne der BLS beim Bahnhof Spiez behoben werden musste.
Im Namen aller Teilnehmer danke ich Robert für diesen super organisierten Tag.
Peter Straumann

 

© SAC Sektion Grosshöchstetten 1999 - 2018: 19 Jahre!