Logo Home SAC JS SF
2017:JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezemberArchiv:Fotos + BerichteDeine Fotos übermitteln:Foto-Upload

Wanderung Emmental
G-Tour, Sonntag 17. September 2017

Auf dem G-Touren-Programm war für das Wochenende vom 9. oder 10. September 2017 die Tour auf das Sigriswiler Rothorn vorgesehen. Das Wetter spielte nicht mit. Die Tour wurde auf dieses Wochenende verschoben. Noch einmal liessen die Wetterverhältnisse die Tour nicht zu. Robert Meestetter, der Tourenleiter, scheute keinen Aufwand und plante für Sonntag, 17. September 2017, kurzfristig eine Wanderung im Emmental.
Um 08.00 Uhr treffen wir uns auf dem Viehmarktplatz. Für G-Touren eher ungewohnt hat heute die ganze Gruppe in einem PW Platz. Nach 20 Minuten erreichen wir Röthenbach (824 m).
Gut gelaunt beginnen wir – zwei Frauen und drei Männer – die Wanderung. Die erste Etappe führt uns sehr steil durch den Wald hinauf über Brächli, Junkholz, Rossboden, Sonnberg bis Hinterstauffen auf 1‘141 m. Dies ist der höchste Punkt unserer heutigen Tour. Das Wetter ist uns gut gesinnt. Blauer Himmel, geschmückt mit ein paar weissen Wolken.
Nun geht es leicht bergabwärts nach Vorderstauffen. In Wolfrichti kommen wir an der militärischen Abhöranlage mit ca. einem Dutzend Parabolspiegeln vorbei. Gleich daneben sind Beleuchtungsmasten für die Langlaufloipe im Winter. Bald einmal erreichen wir das Wachseldornmoos, ein wunderschönes, kleines Hochmoor. Hier schalten wir eine Pause ein und geniessen die prächtige Natur. Am Rande vom Hochmoor stehen 4 Torfhütten.
Durch Feld und Wald weiter und weiter. Hie und da kommen wir an einem Bauernhof vorbei. Unglaublich, ein Haus ist schöner als das andere in Sachen Blumenschmuck.
Nach Seli gehen wir kurz entlang der Hauptstrasse, überqueren diese und wandern oberhalb von Riedmatt bergauf durch den Wald. Um 12.00 Uhr ist auf 990 m oberhalb Grabenmatt der Mittagshalt angesagt. Inzwischen machen sich am Himmel die Regenwolken breit.
Steil wandern wir bergab, überqueren erneut die Hauptstrasse und für heute zum letzten Mal bewältigen wir eine Steigung. Wir erleben das Emmental – bergauf, bergab und wieder bergauf und bergab. Der Weg führt vorbei an Häber. Wir erreichen die Talsohle und kommen etwas vor 14.00 Uhr Röthenbach an. Kaum sind wir auf der Heimreise fallen die ersten Regentropfen. In Bowil lassen wir die Tour im Restaurant Dörfli ausklingen.
Robert, im Namen der ganzen Gruppe danke ich vielmal für diese abwechslungsreiche Wanderung. Unglaublich, du hast uns zielstrebig geführt und auch im Wald immer ohne Zögern die richtige Abzweigung gewählt – als wäre diese Gegend dein Zuhause.
Doris Sägesser

 

© SAC Sektion Grosshöchstetten 1999 - 2017: 18 Jahre!